Loading Icon Black

Der PWC in SOPOT, BULGARIA

September 2, 2018

Die Woche hat mit einem extrem pessimistisch stimmenden Witterungsverlauf begonnen. Allerdings konnten dann dank ausgezeichneter Vorhersagen 6 fantastische, voll gültige Durchgänge mit durchschnittlich über 100 km pro Tag geflogen werden.

„Konvergenz“ war der „Spruch des Wettbewerbs“, was jeden Tag mit vielen Routenmöglichkeiten taktisch interessant gemacht hat.

Es gab einige der innovativsten Aufgabenstellungen, die es je im Weltcup Zirkus gab. So gipfelte an Tag 4, einem Tag, von dem viele dachten, dass man ihn streichen sollte, alles in sehr aufregenden konzentrischen Kreisen in der letzten Sektion. Die Piloten kamen Vollgas aus allen Richtungen angeflogen. Es waren so viele, und so eng beieinander, dass es gleich 3 Taskgewinner gab!

Auch der letzte Tag sorgte für Nagelbeißen. Es gab wieder die Möglichkeit, ins Flachland der Kurslinie nach zu fliegen, um die Anschlusspunkte abzuräumen, oder der längeren aber schnelleren Bergroute zu folgen.

Das Rennen um den ersten Platz fand zwischen drei Piloten statt, die alle mit einem Enzo3 unterwegs waren: Gleb Sukhotskiy, Führer der Gesamtwertung zu Beginn des 6. Durchgangs, Jurij Vidic, Gewinner des vorherigen Weltcups in Gemona, Italien, und der aufsteigende Stern aus Brasilien, Rafael De Moraes Barros.

Am Ende holte sich Gleb Sukhotskiy den Sieg.

Méryl Delferriere, ebenfalls mit einem Enzo 3 unterwegs, siegte jeden Tag in der Damenwertung, und gewann so mit einem Vorsprung von mehr als 400 Punkten, was ihr in der Gesamtwertung den 10. Platz einbrachte. Die Teamwertung gewann das OZONE Team.

Sopot wird als Weltcup in Erinnerung bleiben, an dem kein Tag wie der andere war. Es wurden acht Taskgewinner gekrönt, nur zwei davon haben zuvor einen Task gewonnen.

Alle Ergebnisse findest du hier

Glückwünsche und ein Cheers vom gesamten OZONE Team.

Text und Fotos wurden uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt von:  PWCA.org