Loading Icon Black

Speeding vom Großglockner

September 23, 2008

Der Österreicher Philipp Benda ist vor kurzem auf den berühmten Großglockner gestiegen, den höchsten Berg der österreichischen Alpen, und ist dann mit dem Speedflyer wieder heruntergeflogen. Phiilpp hat mit seinem Team den gesamten Gipfel ohne Hilfe eines Helikopters erklommen – nur mit der Kraft in den Beinen und der Gedanken. Mit dem Geist wahrer Abenteurer.

Philipp & Co sind gerade dabei eine Tour zu den Schweizer Zentralalpen zu planen, wo sie im Berner Oberland mehrere Gipfel stürmen und von diesen wieder runterspeeden wollen. Sollte ihnen das gelingen, haben sie damit einige Fortschritte im Speed Flying erreicht.

Phil erzählt über seinen Aufstieg / Flug:

Nach einem alpinen Anstieg von 12 Stunden schliefen wir auf einer Höhe von etwa 3200 Metern, und flogen am nächsten Abend, nachdem der Wind etwas nachgelassen hatte, los. Wir landeten auf dem Pasterze Gletscher, der mit kleinen Steinen bedeckt war – das war alles andere als eine einfache Landung, da wir alle mit weichen Bergsteigerschuhen auf unseren Skiiern standen.

Die technischen Infos:

·         die ganze Abfahrt betrug 1500 m

·         die Grundgeschwindigkeit etwa 80 km/h

·         die vertikale Geschwindigkeit / Sinkgeschwindigkeit 4 m/Sek.

·         die Dauer 6,5 Minuten

Wir gratulieren euch, Jungs! Gute Arbeit. Der Flug ist immer eine noch größere Belohnung, wenn man ihn sich durch einen schönen langen Aufstieg verdient hat.

Cheers vom gesamten Team.

Š