Loading Icon Black

Die Turner Brüder fliegen zum Red Pole

November 22, 2016

Im August sind die Zwillingsbrüder Hugo und Ross Turner, besser bekannt als die Turner Zwillinge, erfolgreich mit Motor unterstützt zum „Australian Pole of Inaccessibility“ geflogen.

Sie sind in der Nähe von Adelaide an der Südküste Australiens gestartet, und über 1600 km über abgelegene und unbewohnte Wüstengebiete und Berge des Outbacks geflogen, und schließlich 300 km im Nordwesten von Alice Springs, bekannt als „Red Centre“, gelandet.

Diese Reise, die ihre erste per PWR war, war mit Gefahren und Risiken verbunden, wie etwa Kälte, extremer Hitze, turbulenter Luft, giftigen Schlangen und Spinnen und der Gefahr, im Outback (bruch-)landen zu müssen mit wenig Aussicht auf schnelle Rettung.

Ihr „Flugbegleiter“ und Supporter war der Pilot Kester Haynes, der sie mit lebensnotwendigem Proviant, Sprit, technischem Support etc. versorgt hat. Aus der Luft sind ihnen einige erstaunliche Aufnahmen gelungen, die derzeit auf Redbull.com zu finden sind:

http://www.redbull.com/uk/en/adventure/stories/1331829634469/watch-the-expedition-to-the-red-pole

“We both used Roadster 2 wings- a perfect mix of easy take off and agility in the air. They didn’t respond at all to the torque effect of our engines which meant we didn’t need to set our trims differently. Performance was above and beyond what we were expecting and by the end of the trip we both had huge confidence with the wings.

The perfect wing for desert and cross country flying due to the stability in turbulence/ thermals- we didn’t have one collapse on the journey. Looking forward to the next trip.”

Die Turner Zwillinge werden durch diese Expedition die Wohltätigkeitsstiftung “Wings For Life” unterstützen, die Forschungsarbeit fördert, die sich mit Rückenmarksverletzungen beschäftigt. Dieses Thema liegt den Brüdern sehr am Herzen, nachdem sich Hugo mit 17 Jahren das Genick gebrochen hatte, und nur knapp einer Lähmung entgangen ist.