Loading Icon Black

Mit dem Gleitschirm durch Kanada

September 15, 2016

Ozones Benjamin Jordan flog diesen Sommer mit dem Gleitschirm über das gesamte südwestliche Gebirge Kanadas, und entdeckte dabei, dass das Wort “unmöglich” nur ein Codewort für “Spaß” sein kann.

Jordan war allein unterwegs, und hat sich dabei Zeit gelassen. Er wurde auch nicht von einem Supporter unterstützt. Jordan ist nur zu Fuß gegangen, wenn es nötig war, und hat bis zu einer Woche auf dem Gipfel verbracht, wenn das kanadische Wetter gerade mal wieder temperamentvoll war. Zwar war er viel allein, aber Berggeher haben ihn gelegentlich beim Ukulele Spielen aufgespürt, dabei dass er auf stabiles Wetter und Wind gewartet hat, und sie sind dann von Jordan gefragt worden, wie viele Tage bereits vergangen seien oder wie viel Strecke er bereits zurückgelegt hätte. “They thought I was being an a**hole” he said “because I had no clue. But it didn’t matter to me, and, if I was looking at those numbers I probably would have gone crazy!”

Letztlich hat er für 1000 km 39 Tage benötigt, und hat dabei etliche der Landstriche als erster Flieger überquert. Die ersten 100 km der Reise bewältigte Jordon zu Fuß, da er sich von der stabilisierenden Seebriese des Pazifiks entfernen wollte. In den Bergen kam dann eines zum anderen: er musste geduldig auf gute Wetterfenster warten, ganze 75 km zwischen der ersten und der letzten XC Flügen der Reise laufen, von denen einiges der Strecke bis zu 140 km unzivilisiertes, unlandbares Terrain umspannten, was Jordans Erwartungen sowohl an das Fliegen in Kanada als auch an sich selbst als Piloten erschütterte.

Als er gefragt wurde, ob das ein Rekord sei, antwortete er: „Perhaps it will be one day, but first someone else needs to be crazy enough to give us something to compare it to.” Jetzt möchte Jordan erstmal seine Erfahrungen über das Land, die Luft und mit sich selbst über Fotos und Berichte teilen. „This week I will take you for a ride inside my journey crossing across my mother land via Ozone’s Instagram, stay tuned and join me for a lifetime flying experience.”

Vielen Dank lieber Ben, dass du aus dem Unmöglichen Spaß und Freude gemacht hast. Deine Herangehensweise ans Leben und ans Fliegen ist eine Inspiration!

Weitere Infos über Bens Reise gibt es auf  facebook und instagram.